„Auftrag ausgeführt“- Operation SERVAL

 

Gefechtssprung und Einsatz des 2. REP in Mali, 2013.

 

„Auftrag ausgeführt“- Operation SERVAL

OPERATION SERVAL FINAL COVER

Um was geht es?

Zu Beginn des Jahres 2013 kommt es in Mali zu bürgerkriegsähnlichen Szenen. Der Norden ist Aufmarschgebiet von radikalen islamistischen Gruppierungen. Um eine Teilung des Landes zu verhindern und um sicherzustellen, dass dort kein Islamischer Staat entsteht, bittet Mali Frankreich um Hilfe. Präsident Hollande entscheidet sich prompt für einen Einsatz: Die „Operation Serval“ wird in den Stäben entschlossen. Es vergehen keine 24 Stunden und schon rücken französische Streitkräfte in Mali ein. Sie finden ein zerrüttetes Land. Im Süden und in der Hauptstadt Bamako ist die Lage noch einigermaßen überschaubar, doch der Norden, vor allem die Stadt Timbuktu und das Gebirgsmassiv Adrar des Ifoghas, sind fest in der Hand von al-Qaida im Maghreb. Das gesamte Grenzgebiet nach Algerien und Niger ist eine nicht mehr zu kontrollierende Spielwiese skrupelloser Terroristen. Wie immer, wenn es delikate, höchst gefährliche Aufträge zu verteilen gibt, schickt die französische Regierung die Fallschirmjäger der Fremdenlegion. Ihr Auftrag? Timbuktu befreien, den Feind im kaum zugänglichen Gebirge aufspüren, ihn stellen und vernichten!

ALTOR1

Dieser kurze Bericht beruht auf wahre Begebenheiten. Es ist die Geschichte ungewöhnlicher Männer, einer noch ungewöhnlicheren Truppe: Die Fallschirmjäger der Fremdenlegion. Erzählt wird die Mobilmachung, die Verlegung, der Gefechts- Nachtsprung über Timbuktu sowie das Aufstöbern und das Vernichten des Feindes im Zentralmassiv Adrar des Ifoghas an der nigerianisch- algerischen Grenze. Der Anhang bietet einen Überblick über die an der „Operation Serval“ beteiligten Kräfte sowie eine Legende der militärischen Fachausdrücke, bzw. Einheiten. Da der Autor, der selbst 15 Jahre bei den Fallschirmjägern der Fremdenlegion gedient hat und auch einen der Gefallenen persönlich kannte, ließ er es sich nicht nehmen, am Ende des Buches ein „In Memoriam“ für die im Einsatz in Mali gefallenen Legionäre zu schreiben.

MALI

Wer soll lesen?
Fans vom 2° REP, Militärbegeisterte, Soldaten, Freunde der Fremdenlegion, Reservisten, Fallschirmjäger, Bundeswehr, Sicherheitspolitiker, Militärs, Ex-Legionäre, Geschichtslehrer, Abenteurer, Gelehrte, Besserwisser und Männer, die immer noch nicht wissen, was hinter der nächsten Straßenbiegung auf sie wartet.

Die Fallschirmjäger der Legion melden: Auftrag ausgeführt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s